• 7. Juni 2017

    54. BIRKHÄUSER+GBC SUSANNE MEIER MEMORIAL

    Am Pfingstmontag, den 05. Juni 2017 fand in der Schützenmatte in Basel das
    54. Birkhäuser+GBC Susanne Meier Memorial statt. Rund 450 Athletinnen und Athleten waren für die verschiedenen Wettkämpfe angemeldet.

    Neben den Live-Resultaten war zum ersten Mal dieses Jahr «Swiss Athletics» mit einer Videocrew auf dem Platz, um die wichtigsten Entscheidungen zu filmen und online zu stellen. Dieses neue Video-Berichterstattungsprojekt "UBS Athletics Fan Corner" soll den Meetings wie auch den Athletinnen und Athleten zu grösserer Aufmerksamkeit verhelfen.

    Mit einer Weltklassezeit von 55,12 Sekunden über 400 Meter Hürden sorgte Petra Fontanive (LAC TV Unterstrass Zürich) für ein Highlight aus nationaler Sicht. Sie unterbot damit die WM-Limite für London 2017 deutlich. Ein weiteres Highlight bot Angelia Moser (LZ Zürich). Sie erfüllte mit 4,55 Meter als zweite Schweizer Stabhochspringerin nach Nicole Büchler die WM-Limite und stellte gleich auch noch einen neuen U23-Schweizer-Rekord auf.

    Aus regionaler Sicht vermochten mit Salome Lang und Gregori Ott zwei Junge zu überzeugen. Sie sind beide erst auf dem Weg zu ihrem vollen Leistungsvermögen und haben ein gemeinsames Saisonziel: die Qualifikation für die Universiade.

    Ein guter Saisoneinstieg nach langer Wettkampfabsenz gelang dem Kugelstösser Gregori Ott (Old Boys Basel). Mit einer konstanten Serie an Würfen über 17 Meter und einer Bestweite von 17,65 Metern durfte er zufrieden sein.

    Wie Ott will auch OB-Vereinskollegin und Hochspringerin Salome Lang dieses Jahr an die Universiade, und wie Ott ist sie die derzeit Beste der Schweiz in ihrer Disziplin. Mit 1,77 Metern konnte sie in Basel rein von der Höhe her zwar nicht zufrieden sein, im Mittelpunkt stand aber der Anlauf. Mit einem Satz über 1,81 Meter am Hürden- und Sprintmeeting in Basel, da noch mit verkürztem Anlauf, hatte Lang die U23-EM-Limite bereits im Sack. «Sollte ich die 1,86 Meter auch noch packen, liegt an der U23-EM vielleicht ein Platz unter den Top 5 drin», sagte sie. Im September will sie in St. Gallen ein Wirtschaftsstudium beginnen. Ihr Fernziel sind die Olympischen Spiele 2020.

    Impressionen

  • 3. Januar 2017

    ZUKUNFTSWEISEND, UNSERE NEUE Z-WELLE™

    Gleich stabil wie die B-Welle, aber bis zu 35% dünner, das ist unsere neuste Innovation. Mit der neuen Z-Welle™ braucht es weniger Lagerfläche und Transporte womit Sie Kosten einsparen können. Zusätzlich profitieren Sie von einer noch besseren Druckqualität dank deutlich reduziertem Waschbrett-Effekt. Auch als EZ-Welle erhältlich mit einer Ersparnis gegenüber der EB-Welle von 20 bis 30% je nach Lagervolumen. So oder so, die Zukunft schreibt sich mit Z wie Z-Welle™!

    Weitere SCHELLING Innovationen, die eine Wellenlänge voraus sind, finden Sie auf unserer Produkteseite.

    Mit dem Gütesiegel «e³» werden Produkte ausgezeichnet, die sich für Wirtschaft und Umwelt rechnen:

    ECONOMY x ECOLOGY x EFFICIENCY = e³

    Für die neue Z-Welle™ bedeutet das im Vergleich zur B-Welle:

    ECONOMY: tiefere Lagerkosten durch weniger Volumen
    ECOLOGY: bis zu 35% mehr Verpackungen auf einer Palette
    EFFICIENCY: durch geringere Palettenanzahl weniger interne und externe Transporte